www.visitportugal.com

Live Chat

Sé Catedral da Guarda

Sé Catedral da Guarda

Monumente

Obwohl Guarda seit seiner Gründung immer eine Kathedrale besessen hatte, stammt das heute erhaltene Gebäude von 1390. Es wurde auf Anordnungen von Königs João I. errichtet, um die früheren, außerhalb der Stadtmauern errichteten ehemaligen Kathedralen zu ersetzen. Die Arbeit ging nur langsam voran und wurde erst 1517, während der Herrschaft von João III, beendet, zu einer Zeit als Jorge de Melo Bischof von Guarda war.

Sie gilt normalerweise als typisch gotisches Bauwerk, mit Einflüssen aus der Werkstatt des Klosters von Batalha. Das schlichte Äußere wird zusätzlich betont von den schweren achteckigen Türmen, die dem Bauwerk das Aussehen einer Kirchenfestung vermitteln, wie es eben charakteristisch war für eine Epoche, in der die großen portugiesischen Kathedralen gleichzeitig auch ein Symbol des Nationalbewusstseins waren. Diese Nüchternheit wird von der prächtigen Dekoration der Eingänge unterbrochen, gotisch an der Haupttür und Renaissance an den Seitentüren. Verschiedene hervorragende Künstler aus dieser Zeit arbeiteten hier einschließlich Huguet, Diogo de Boitaca, Marcos Pires und Pedro und Filipe Henriques, die Söhne von Mateus Fernandes.

Der Grundriss folgt der mittelalterlichen Typologie mit dem lateinischen Kreuz und dem dreigeteilten Längsschiff (das mittlere etwas höher), dem breiten Transept und dem aus mit drei miteinander verbundenen Kapellen bestehenden Hauptchor.

Im Kircheninneren gilt das Hauptaugenmerk dem grandiosen Altarbild in der Hauptkapelle, das aus Ança-Stein geschnitzt ist. Es folgt der halbkreisförmigen Apsis und gestaltet sich in vier hierarchisch angelegten Registern, auf deren erstem die Apostel, auf dem zweiten Moses, Ezequiel, Elias und Daniel, der Verkündung sowie die Geburt, auf dem Dritten Mariä Himmelfahrt und schließlich die Passion Christi dargestellt ist. Dieses Renaissancekunstwerk von João de Ruão ist von großem heilsgeschichtlichem Wert und außergewöhnlich für den Rahmen dieser Stadt. In Auftrag gab es Bischof Cristovão de Castro, Herr von Monsanto und Gouverneur von Covilhã, der Ort, in dem er geboren wurde und wo er auch sterben sollte. Der bedeutende Humanist war Botschafter von König Manuel I am Hofe des Papstes Alexander VI.. Dort lernte er neue künstlerische Programme kennen, die er in seiner Diözese einführen wollte.
Kontakte

Anschrift:
Praça Luís de Camões  6300-725 Guarda
Telefon:
+351 271 211 231

Winter – Juni / September: 10.00 – 13.30 / 15.00 – 18.30 Uhr; Sommer – Oktober / Mai: 9.00 – 12.30 / 14.00 – 17.30 Uhr

Berechnen
É necessário seleccionar um ponto de partida.

Erkunden Sie Erkunden Sie
Mehr sehen
Karte
Erinnern und austauschen
Lenka Vyhnalkova
Beautiful Algarve
TERESA CABACO
Photo by Lenka
Veranstaltungen Veranstaltungen
Mehr sehen
Schokolade-Festival
Schokolade-Festival
Für Leckermäuler führt kein Weg an Óbidos vorbei, wenn das Internationale (...)
Erweiterte Suches
Planungm Erstellen Sie mit den von Ihnen ausgewählten Inhalten Ihren Plan oder Ihre Broschüre
Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Loggen Sie sich über die sozialen Netzwerke ein
*Warten Sie bitte. *Die Anleitung, wie Sie ein neues Passwort erhalten, wird an Ihre Adresse gesendet. *E-Mail nicht versendet. Versuchen Sie es erneut.
Loggen Sie sich über die sozialen Netzwerke ein