www.visitportugal.com

Live Chat

Architektur im Parque das Nações

Arquitectura no Parque das Nações
Architektur im Parque das Nações

Andere

Das ursprüngliche Projekt des Parque das Nações bot die Möglichkeit, eine neue Stadt zu errichten, in der die Architektur in ihrer Ausdrucksvielfalt ihren höchsten Exponenten hat.
Beispiele hierfür sind Bauwerke wie der Portugiesische Pavillon, der Atlantische Pavillon, der Pavillon des Wissens, der Vasco da Gama Turm und der Bahnhof Oriente.

Portugiesischer Pavillon
Der von dem Architekten Álvaro Siza Vieira entworfene Portugiesische Pavillon besteht aus zwei durch eine "Arbeitsfuge" getrennte Hauptkörper.
Einer dieser Körper ist ein Platz (60 x 50 m), der durch ein Betondecke überdacht ist, die aus einer feinen Schicht dieses Materials besteht und durch an den seitlichen Säulenvorbauten befestigten Streben aus Inoxstahl ausgesteift wird.
Mit zwei Stockwerken über dem Boden ist der Pavillonkörper ein wenig höher als der andere Körper und spannt einen Schirm über die "Arbeitsfuge", womit der Architekt eine leichte Hierarchie in der Beziehung zwischen den zwei Körpern herstellt.

Atlantischer Pavillon

In den Worten des portugiesischen Architekten dieses Gebäudes, Regino Cruz, offenbart sich in der Stützkonstruktion und in der Form des Daches der Gesichtspunkt, der am besten das Leitthema der EXPO´98 - Die Ozeane - vergegenwärtigt.
Für den Architekten ist diese Konstruktion in Bögen aus laminiertem Holz (mit einer Spannweite von bis zu 114 Metern) in ihrem Aussehen dem Spantenwerk der alten Schiffe, mit denen die Portugiesen ihre Entdeckungsfahrten durchführten, sehr ähnlich.

Pavillon des Wissens

Den Worten des Architekten João Luís Carrilho da Graça nach ist der Komplex des Pavillons das Ergebnis der . Kreuzung eines vertikalen und eines horizontalen Volumens, das er als megalithisch bezeichnet
Das vertikale Volumen liegt indessen im Gegensatz zum horizontalen Volumen unmittelbar auf dem Boden auf.
Dies alles im Rahmen der Idee des "Megalithischen". Das heißt mit einer tektonischen Bedeutung, bei der die Form und die Konstruktion sich miteinander verbinden, um ein Gebäude hervorzubringen, das auch Dauerhaftigkeit darstellt, von jeher eine der konzeptionellen Grundlagen der Architektur.

Vasco da Gama Turm
Leonor Janeiro (Profabril) und Nick Jacobs (Skidmore, Owings and Merril) versuchtem in diesem Gebäude mit einer Höhe von 140 Metern eine direkte Anspielung an die alten Schiffe der Entdeckungsfahrten zu machen, indem sie in der Spitze (Mastkorb) der vertikalen Aussichtsplattform, die mit einer Stahlkonstruktion verstärkt ist, deren Krümmung an ein durch den Wind aufgeblähtes Segel erinnert, ein kreisförmiges Restaurant entwarfen.
Der Keil des Unterkörpers über dem Wasser kann als eine Anspielung an den Rumpf eines Schiffes interpretiert werden. Aber die gleichzeitige Suche nach einem zeitgenössischen Charakter, sowohl bei den Formen und Baumaterialien, als auch bei der sichtbaren Bewegung der Panoramafahrstühle reiht sich ein in eine eklektische Gesinnung, die trotz allem aktuell ist.

Bahnhof Oriente

Santiago Calatrava, der Architekt dieses Komplexes, begriff den Bahnhof als ein starkes Elemente der Stadtplanung und nicht als ein isoliertes, sich nur an die Bahnlinie orientierendes Objekt. Da die städtebauliche Rahmenplanung des zukünftigen Viertels auf eine Planung in Blöcken beruht, organisierte dieser Architekt den Gesamtkomplex in Funktion zweier Achsen: eine Achse ist natürlich die Bahnlinie, die auf vier Bahnsteige verteilt ist, und die andere Achse ist eine symmetrische Linie, die vom Fluss aus zwischen dem Atlantischen Pavillon und dem Olivais Dock und mitten durch das Einkaufszentrum Vasco da Gama verläuft, um erst auf der anderen Seite der Bahnlinie zu enden.
Den Worten Santiago Calatrava folgend resümiert sich der Bahnhof Oriente auf Folgendes: "Der Komplex erstreckt sich von Osten nach Westen in der nachfolgenden Anordnung: Busbahnhof und Parkplätze; U-bahn-Station; Bahnhof; Galerie in Längsrichtung"


Architektur im Parque das Nações
Erkunden Sie Erkunden Sie
Mehr sehen
Karte
Erinnern und austauschen
yukie sugiura
ギマランイスからブラガに行く途中の山道、場所は分かりませんが、とても惹かれた場所でした
CYNTHIA ADINA KIRKW
Three years ago, my husband, Huw, our son, Caladon and I packed pots and (...)
Veranstaltungen Veranstaltungen
Mehr sehen
MEO Out Jazz
MEO Out Jazz
Von Mai bis September überschwemmt Musik die Gärten von Lissabon!Samstags und (...)
Erweiterte Suches
Planungm Erstellen Sie mit den von Ihnen ausgewählten Inhalten Ihren Plan oder Ihre Broschüre
Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Loggen Sie sich über die sozialen Netzwerke ein
*Warten Sie bitte. *Die Anleitung, wie Sie ein neues Passwort erhalten, wird an Ihre Adresse gesendet. *E-Mail nicht versendet. Versuchen Sie es erneut.
Loggen Sie sich über die sozialen Netzwerke ein