www.visitportugal.com

Live Chat

Capela de Nossa Senhora do Mileu - Guarda

Capela de Nossa Senhora do Mileu - Guarda

Monumente

Jenseits der Stadtmauern liegt ein wenig abseits des Stadtzentrum die Kapelle von Mileu, eines der ältesten Denkmäler von Guarda. Wir besitzen keinerlei konkrete Anhaltspunkte über die genauen Ursprünge, aber die Kapelle soll bereits während der Maurischen Besatzungszeit, also noch vor dem 12. Jahrhundert, eine christliche Kultstätte gewesen sein.

Der Ursprung des Namens der Kapelle ist ebenso unklar. Doch weiß man, dass das französische Wort einen mittelalterlichen Stofftyp bezeichnet. Im späten 13. Jahrhundert war die Wallfahrt zur Nossa Senhora de Mileu bekannt, die ab dem 15. Jahrhundert eine gewisse Berühmtheit erlangte, wohl weil sie an einem der Pilgerwege nach Santiago de Compostela liegt.

Das robuste Gebäude, so wie es für romanische Kirchen typisch ist, ist eher bescheiden dimensioniert. Dennoch verfügt es über einige interessante künstlerische Elemente wie etwa die Kragsteine an den Seitenfassaden sowie die Innensäulen (Fundamente und Kapitel), bei denen die gesamte Vorstellungswelt des Mittelalters zum Ausdruck kommt (Pflanzenmotive, humane und phantastische Figuren).
Kontakte

Anschrift:
Póvoa do Mileu - Guarda


Berechnen
É necessário seleccionar um ponto de partida.

Erkunden Sie Erkunden Sie
Mehr sehen
Karte
Erinnern und austauschen
Luc Cant
We gaan regelmatig op reis naar Madeira. Deze bestemming is een ideale (...)
Jane H
Vila praia de ancora
Veranstaltungen Veranstaltungen
Mehr sehen
Das Tablettfest von Tomar
Das Tablettfest von Tomar
Das Tablettfest von Tomar findet alle vier Jahre statt und Sie können Ihre (...)
Erweiterte Suches
Planungm Erstellen Sie mit den von Ihnen ausgewählten Inhalten Ihren Plan oder Ihre Broschüre
Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Loggen Sie sich über die sozialen Netzwerke ein
*Warten Sie bitte. *Die Anleitung, wie Sie ein neues Passwort erhalten, wird an Ihre Adresse gesendet. *E-Mail nicht versendet. Versuchen Sie es erneut.
Loggen Sie sich über die sozialen Netzwerke ein