www.visitportugal.com

COVID-19 | Informationen über Maßnahmen in Portugal

Allgemeine Maßnahmen zur Eindämmung der Pandemie
[Aktualisiert am 26.Februar. Der Ausnahmezustand ist bis zum 16.März in Kraft.]

Die portugiesische Regierung hat während der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus und der damit ausgelösten Atemwegserkrankung COVID-19 im Bereich der öffentlichen Gesundheit alle notwendigen Maßnahmen zum Schutz der gesamten Bevölkerung ergriffen. Der Ausbreitungsverlauf wird konstant analysiert, und die Umsetzung neuer Maßnahmen erfolgt, wann immer dies erforderlich ist.

Es wurden allgemeine Verhaltensrichtlinien und -regeln festgelegt, an die sich alle Personen halten sollten:
- Abstand halten;
- Häufig Hände waschen;
- Maske tragen;
- Hust- und Niesetikette beachten.

Um die Ausbreitung des Virus und Ansteckungsgefahren zu vermeiden, müssen alle Dienststellen Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen gemäß den Vorgaben der Generaldirektion für Gesundheit umsetzen, und es gibt spezifische Empfehlungen für verschiedene Geschäftsbereiche.

Im Tourismus wurde das von der portugiesischen Tourismusbehörde, Turismo de Portugal, entwickelte Hygienesiegel "Clean&Safe" eingeführt, das es ermöglicht, mehr Sicherheit und Vertrauen in die Nutzung von Unterkünften, die verschiedenen touristischen Dienstleistungen und Attraktionen zu schaffen.

Im Falle der Inselgruppen Madeira und Azoren haben die jeweiligen Regionalregierungen einige spezifische Maßnahmen beschlossen.

Ausführliche Informationen:
Nationale Maßnahmen - https://covid19estamoson.gov.pt/ (auf Portugiesisch)
Azores - www.visitazores.com / https://destinoseguro.azores.gov.pt
Madeira -www.visitmadeira.pt www.madeira.gov.pt/Covid19 / https://covidmadeira.pt

Vor Reiseantritt sollten Sie immer Informationen über Verfahren und Einschränkungen in den Herkunfts- und Zielländern, bei der Fluggesellschaft und/oder dem ausländischen Dienst und den Grenzen einholen und bestätigen lassen.

Der Ausnahmezustand wurde bis zum 16. März verhängt und legte Verkehrsbeschränkungen fest.

  • Keine Freizügigkeit zwischen Gemeinden an Wochenenden zwischen 20 Uhr am Freitag und 5 Uhr am Montag.

  • Allgemeiner Freiheitsentzug
    Es besteht die Pflicht zur Hausabholung und es wird nicht erlaubt, in öffentlichen Räumen und Straßen zu zirkulieren, mit Ausnahme der autorisierten Reisen, in denen sie sich abheben:
    - Erwerb von Waren und Dienstleistungen;
    - Zugang zu Versorgungsbetriebe;
    - Ausübung beruflicher Tätigkeiten (sofern sie von einer Erklärung begleitet wird);
    - gesundheitliche Gründe;
    - Pflege von hilfsbedürftigen Personen;
    - Schulbesuch;
    - kurze Reisen zum Zweck der körperlichen Betätigung, allein oder in Begleitung von Mitbewohner;
    - Tierspaziergang;
    - Reisen, die notwendig sind, um das Festland zu betreten und zu verlassen, einschließlich Reisen zu und von der Unterkunft;
    - Rückkehr nach Hause im Rahmen der zulässigen Lagen;
    - Tanken an Tankstellen im Rahmen von erlaubten Fahrten.

  • Einrichtungen und Dienstleistungen, die der Öffentlichkeit zugänglich sind
    - Geschäfte für lebensnotwendige Güter, Lebensmittelgeschäfte, Supermärkte und Warenhäuser können ohne zeitliche Einschränkungen arbeiten;
    - Gesundheitsdienste, Sprechzimmern, Zahnärzte und Apotheken;
    - Restaurants und Kaffees dürfen nur zum Mitnehmen oder für die Lieferung nach Hause betrieben werden;
    - Messen und Märkte sind nur für den Verkauf von Lebensmitteln zulässig.
    Geschäfte müssen an Werktagen bis 20 Uhr schließen. Am Wochenende müssen die Geschäfte um 13 Uhr schließen, außer Supermärkte und Lebensmittelgeschäfte, die bis 17 Uhr geöffnet sein dürfen.
    Die Einschränkung der Uhrzeit gilt nicht für Touristenunterkünfte, Mietwagen und Einrichtungen innerhalb von Flughäfen nach der Sicherheitskontrolle der Passagiere.
    In Bars und Hotelrestaurants ist der Betrieb zum Zweck der Belieferung von Gästezimmern (Roomservice) oder zur Bereitstellung von Speisen oder Produkten zum Mitnehmen erlaubt.

  • Für die Öffentlichkeit geschlossene Einrichtungen und Dienste
    - Friseurläden/Schönheitssalons
    - Fitnessstudios geschlossen;
    - Sportausrüstungen, auch im Freien;
    - Museen, Kultur- und Freizeiträume;
    - Verbotene Veranstaltungen.

  • Religiöse Feierlichkeiten
    Religiöse Feiern sind ausgesetzt.



  • Freizügigkeit auf portugiesischem Gebiet / Grenzen 
    Die Personenkontrollen an der Grenze zu Spanien sind wieder eingeführt worden.
    Der grenzüberschreitende Bahnverkehr ist mit Ausnahme des Güterverkehrs ausgesetzt, ebenso wie die Binnenschifffahrt zwischen Portugal und Spanien, obwohl an der Landgrenze einige zugelassene Übergangsstellen eingerichtet sind:
    - Ständige Überfahrt (24 Stunden am Tag): Valença, Vila Verde da Raia, Quintanilha, Vilar Formoso, Marvão, Caia, Vila Verde de Ficalho und Castro Marim;
    - Durchfahrt erlaubt an Wochentagen, 7 Uhr-9 Uhr / 18 Uhr-20 Uhr: Monção, Miranda do Douro, Termas de Monfortinho, Mourão und Barrancos;
    - Landstraße von Rio de Onor: Mittwoch und Samstag, zwischen 10 Uhr und 12 Uhr.

    • Reisen auf die Inselgruppen Azoren und Madeira
      Fahrgäste auf Flügen zum Archipel Madeira müssen sich an eine der folgenden Optionen halten:
      - Vorlage eines negativen Tests auf COVID-19, der innerhalb von 72 Stunden vor dem Einsteigen durchgeführt wurde
      - Vorlage eines ärztlichen Dokuments, das bescheinigt, dass der Träger zum Zeitpunkt der Ausschiffung von der COVID-19-Krankheit genesen ist, ausgestellt innerhalb der letzten 90 Tage
      - Vorliegender Impfpass gegen COVID-19 unter Beachtung der in der Zusammenfassung der Produktmerkmale (SmPC) vorgesehenen Dauer der Auslösung des Immunsystems
      - Test bei Ankunft durchführen und Ergebnis in Isolation abwarten
      - Führen Sie eine freiwillige Isolierung für einen Zeitraum von 14 Tagen zu Hause oder in einer Hoteleinrichtung durch.
    • Weitere Informationen unter - 

www.visitmadeira.pt

       .



  • Passagiere auf Flügen zur Inselgruppe der Azoren haben bei der Einreise folgende Optionen:
    1. Vorlage eines negativen COVID-19-Testresultats bei der Einreise, das nicht älter als 72 Stunden ist
    2. Durchführung eines COVID-19-Tests bei der Einreise und einer prophylaktischen Quarantäne, bis das Testergebnis vorliegt
    3. Rückkehr an den Herkunftsort oder Weiterreise an einen beliebigen Ort außerhalb der Region mit prophylaktischer Quarantäne bis zum Abflug in einem dafür bestimmten Hotel.
    Wenn der Aufenthalt länger als sieben Tage dauert, muss sich der Passagier am 6. Tag ab dem Datum, an dem der erste SARS-CoV-2-Test durchgeführt wurde, mit den Gesundheitsdiensten des Bezirks seines Aufenthaltsortes in Verbindung setzen, damit ein weiterer Test durchgeführt werden kann.
    Fluggäste, die aus Gebieten kommen, die von der Weltgesundheitsorganisation als Gebiete mit aktiver Gemeinschaftsübertragung oder mit aktiver SARS-Cov-2-Virusübertragungskette betrachtet werden, müssen vor dem Einsteigen ein von einem nationalen oder internationalen Labor ausgestelltes Dokument vorlegen; RT-PCR-Test mit negativem Ergebnis, durchgeführt innerhalb von 72 Stunden vor der Abfahrt der Reise auf die Azoren. Diese Anforderung gilt nicht für Passagiere im Alter von 12 Jahren oder weniger und für humanitäre Situationen, die von der Regionalen Gesundheitsbehörde genehmigt wurden.
    Weitere Informationen unter https://covid19.azores.gov.pt (auf Portugiesisch)

  • Reisen außerhalb des Festlandes
    Es ist für portugiesische Staatsbürger verboten, außerhalb des Festlands zu reisen, egal ob auf der Straße, der Schiene, in der Luft, auf Flüssen oder im Meer. Ausnahmen sind wesentliche Reisen, unter denen besonders hervorzuheben ist:
    - Berufliche Tätigkeiten (ordnungsgemäß belegt);
    - Ausreise von portugiesischen Staatsbürgern mit Wohnsitz in anderen Ländern aus dem Festland;
    - ausnahmsweise zum Zwecke der Familienzusammenführung von Ehegatten und Familienangehörigen bis zum 1.Grad;
    - Reisen in die Autonomen Regionen der Azoren und Madeira.

  • Flüge innerhalb der Europäischen Union und des Schengen-Raums
    Die Wiederaufnahme der Flugrouten mit den Ländern der Europäischen Union sowie im Schengen-Raum hängt von Grenzbeschränkungen und epidemiologischen Entwicklungen weltweit ab. Daher ist es wichtig, vor einer Reise die Warnungen und Einschränkungen der Auslands- und Grenzdienste zu konsultieren, entweder in dem Land, in dem die Reise beginnt, oder in Portugal (www.sef.pt).

    Auf der Internetseite der Europäischen Union https://reopen.europa.eu finden Sie für jedes Land Informationen über Grenzbestimmungen, verfügbare Verkehrsmittel, Reisebeschränkungen, öffentliche Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen und andere praktische Informationen für Reisende.

    Die weltweit geltenden Bestimmungen sind beim Reisezentrum der IATA (International Air Carrier Association) einsehbar https://www.iatatravelcentre.com

  • Flüge von und nach Portugal
    Der Flugverkehr von und nach Portual ist erlaubt für:

    - Länder der Europäischen Union
    - Länder des Schengen-Raums - Liechtenstein, Norwegen, Island, Schweiz;
    - Australien, China (einschließlich Hongkong und Macao), Südkorea, Neuseeland, Ruanda, Singapur, Thailand und Uruguay.

    Reisende aus Ländern mit einer Inzidenzrate von 500 Fällen oder mehr pro 100.000 Einwohner in den letzten 14 Tagen - Tschechische Republik, Slowakei, Slowenien, Spanien, Estland, Irland, Litauen, Lettland - dürfen nur gegen Nachweis eines RT-PCR-Tests mit negativem Ergebnis an Bord gehen, der innerhalb von 72 Stunden vor dem Abflug durchgeführt wurde. Nach der Einreise auf das portugiesische Festland müssen die Reisenden eine prophylaktische Isolationszeit von 14 Tagen zu Hause oder an einem von den Gesundheitsbehörden angegebenen Ort durchführen. Die prophylaktische Isolierung gilt nicht für Passagiere, die sich auf wichtigen Reisen befinden und deren Aufenthalt in Portugal, bescheinigt durch einen Rückflugschein, 48 Stunden nicht überschreitet.

    Passagieren aus Ländern mit einer Inzidenzrate zwischen 150 und 500 Fällen pro 100.000 Einwohner in den letzten 14 Tagen - Belgien, Dänemark, Deutschland, Frankreich, Italien, Kroatien, Luxemburg, Malta, Niederlande, Österreich, Polen, Rumänien, Schweden, Schweiz, Ungarn und Zypern - wird empfohlen, nur unbedingt notwendige Reisen zu unternehmen und nur gegen Einreichung eines Nachweises eines RT-PCR-Tests mit negativem Ergebnis, der innerhalb von 72 Stunden vor dem Einsteigen durchgeführt wurde, an Bord zu gehen.

    Vor Reiseantritt sollten Sie immer Informationen über Verfahren und Einschränkungen in den Herkunfts- und Zielländern, bei der Fluggesellschaft und/oder dem ausländischen Dienst und den Grenzen einholen und bestätigen lassen. 
    Ausführliche Informationen: www.sef.pt

  • Alle geschäftlichen oder privaten Flüge zwischen Portugal und dem Vereinigten Königreich sowie zwischen Portugal und Brasilien wurden ausgesetzt. Staatsangehörige und ihre Familienangehörigen sowie Inhaber von Aufenthaltsgenehmigungen in Portugal sind nur zur Einreise mit Flügen aus humanitären Gründen zum Zweck der Rückführung dieser Bürger berechtigt. Diese Passagiere müssen zum Zeitpunkt des Abflugs einen Nachweis über einen RT-PCR-Test mit negativem Ergebnis vorlegen, der innerhalb von 72 Stunden vor dem Zeitpunkt des Einsteigens durchgeführt wurde.

  • Flüge zwischen Portugal und anderen Destinationen sind nur für notwendige Reisen erlaubt. In diesem Fall müssen die Passagiere einen negariven COVID19-Test (RT-PCR) vorlegen, der innerhalb von 72 h vor der Abflugzeit durchgeführt wurde.
    "Notwendige Reisen" werden definiert als Reisen, die den folgenden Personen den Transit, die Einreise nach und die Ausreise aus Portugal ermöglichen:
    - Bürger eines EU-Mitgliedstaates oder eines mit dem Schengen-Raum assoziierten Staates sowie deren Familienangehörige;
    - Bürger, die mit konsularischer Hilfe in die Heimat zurückkehren;
    - Bürger aus Drittstaaten, die aus beruflichen Gründen, zum Studium, zur Familienzusammenführung, aus gesundheitlichen oder humanitären Gründen oder nach dem Grundsatz der Gegenseitigkeit reisen.

    Bei notwendigen Reisen müssen müssen portugiesische und ausländische Staatsbürger mit rechtmäßigem Wohnsitz in Portugal sowie in Portugal akkreditiertes diplomatisches Personal, die den Test -im Ausnahmefall- nicht vorlegen, diesen bei der Ankunft am Flughafen und auf eigene Kosten durchführen. Ausländischen Fluggästen, die ohne den Test an Bord gehen, wird die Einreise nach Portugal verweigert, wobei die Fluggesellschaft eine Ordnungswidrigkeit begangen hat.

    Auf den internationalen Flughäfen Portugals (Lissabon, Porto, Faro, Ponta Delgada und Funchal) wurden weitere Maßnahmen eingeführt, um die Sicherheit von Personal und Passagieren zu erhöhen. Bei der Ankunft auf den Flughäfen Lissabon, Porto, Faro und Madeira und in Kürze auch auf dem Flughafen Ponta Delgada kommt ein neues System zur Messung der Körpertemperatur zum Einsatz. Während des Fluges sollte die Fluggesellschaft bei den Gesundheitsbehörden die Einreichung eines Passagierlokalisierungsformulars (Passenger Locator Form) beantragen, um den Kontakt im Falle eines COVID-19-Falls an Bord zu belassen. Weitere Informationen unter www.ana.pt/pt/lis/guia-do-passageiro/o-que-preciso-de-saber/covid-19

  • Nützliche Links mit Informationen über Flüge von/nach Portugal:
    www.flytap.com 
    www.ana.pt/en/corporate/ana/flight-restrictions
    www.azoresairlines.pt 
    www.ryanair.com 
    www.airfrance.pt 
    www.lufthansa.com
    www.eurowings.com
    www.easyjet.com
    -
    www.airtransat.com
    - www.airmalta.com

    Auf portugiesischem Staatsgebiet sollten Reisende, die aus betroffenen Gebieten kommen und während oder nach der Reise Symptome aufweisen, die auf eine Atemwegserkrankung hindeuten, unverzüglich den Nationalen Gesundheitsdienst unter 808 24 24 24 (SNS24) kontaktieren.

    Reisende nach Portugal und Madeira können kurz nach der Ankunft, vor der Abreise oder auch jederzeit während ihres Aufenthalts einen COVID-19-Test in den teilnehmenden Krankenhäusern und Kliniken des Portugal Health Passport durchführen lassen, die eine persönliche Betreuung in vielen verschiedenen Sprachen bieten. Für die COVID-19-Tests muss ein Beratungsgespräch vereinbart werden, die Testergebnisse sind innerhalb von maximal 72 Stunden verfügbar. Für weitere Informationen, wenden Sie sich bitte an test.covid19@portugalhealthpassport.com 

    Wenn Sie als Ausländerin mit Ihrer Botschaft in Kontakt treten müssen, konsultieren Sie die Internetseite des diplomatischen Corps in Portugal: hwww.portaldiplomatico.mne.gov.pt/rede-diplomatica/corpo-diplomatico-em-portugal (auf Englisch)

    Wenn Sie die portugiesische Staatsbürgerschaft besitzen oder in Portugal leben, wird im Falle einer geplanten Reise empfohlen, das Portal der portugiesischen Gemeinschaften über Einschränkungen in dem jeweiligen Land zu konsultieren:
    Warnungen (auf Portugiesisch) - www.portaldascomunidades.mne.pt
    Hinweise für Reisende (auf Portugiesisch) - www.portaldascomunidades.mne.pt/pt/conselhos-aos-viajantes

    Wenn Sie auf Reisen sind und Unterstützung bei Ihrer Rückkehr nach Portugal benötigen, können Sie sich an das Außenministerium wenden:
    Hotline für Portugiesen auf Reisen - gec@mne.pt / +351 217 929 714/ +351 961 706 472 

  • Ein- und Ausschiffung von Kreuzfahrtschiffen
    Die Ein- und Ausschiffung von Passagieren in portugiesischen Häfen wurde verboten, außer für ortsansässige Passagiere.

  • Öffentliche Verkehrsmittel
    Die Öffentlichen Verkehrsmittel sind auf eine maximale Fahrgastkapazität von 2/3 begrenzt und es gilt Maskenpflicht.
    In Taxis / TVDE (Transport in nicht gekennzeichneten Fahrzeugen) dürfen die Vordersitze nur vom Fahrer benutzt werden, die Belegung mit Fahrgästen darf 2/3 des verbleibenden Fahrgastraums nicht überschreiten.

  • Autovermietung
    Fahrzeuge mit einer Kapazität von maximal fünf Plätzen können voll besetzt sein, wenn die Personen zu demselben Haushalt gehören. Wenn das Fahrzeug über mehr als fünf Sitzplätze verfügt, ist die Belegung auf 2/3 der Gesamtkapazität begrenzt, es sei denn, die Personen gehören zu demselben Haushalt.

  • Verkauf und Konsum von alkoholischen Getränken
    Der Verkauf von alkoholischen Getränken ist in Raststätten oder Tankstellen und ab 20:00 Uhr in Geschäften, einschließlich Supermärkten und Hypermärkten, verboten.

  • Golf
    Die Golfplätze sind geschlossen.

  • Unterkunft
    Im Laufe des Monats Juni nehmen touristische Unterkünfte  ihre Tätigkeit wieder auf. Dabei können sie  das  von der portugiesischen Tourismusbehörde eingeführte Hygienesiegel "Clean&Safe" beantragen, das alle touristischen Einrichtungen und Dienstleister kennzeichnet, die verstärkte Hygiene- und Sicherheitsmaßnahmen eingeführt haben.
    Da keine allgemeinen Besetzungsbeschränkungen vorgegeben wurden, sollte jede Einrichtung einen im Rahmen von COVID-19 anzuwendenden Notfallplan festlegen, der Normen und Regeln für die Zirkulation und Nutzung von individuellen oder gemeinsamen Räumen sowie Hygiene- und Reinigungsverfahren enthält.

  • Campingplätze
    Die portugiesischen Campingplätze sowie Servicebereiche für Wohnmobile können mit einer Maximalbelegung von 2/3 der Fläche wieder öffnen.  

Planungm Erstellen Sie mit den von Ihnen ausgewählten Inhalten Ihren Plan oder Ihre Broschüre
Loggen Sie sich über die sozialen Netzwerke ein
Loggen Sie sich über die sozialen Netzwerke ein

Diese Seite benutzt Cookies, um das Surfen zu verbessern, und speichert keine Daten, mit denen die Benutzer identifiziert werden können.
Sie können diese Funktion bei der Konfiguration Ihres Browsers abstellen. Weitere Informationen in den Nutzungsbestimmungen und Verarbeitung von personenbezogenen Daten

close