www.visitportugal.com

Albufeira und die Strände

Albufeira
Foto: ATA - Pedro Reis
Foto: ATA - Pedro Reis

Albufeira, wegen seiner Unterhaltungsmöglichkeiten und lockeren Atmosphäre einer der meistbesuchten Urlaubsorte der Algarve, verdankt seine Berühmtheit den herrlichen Stränden und den vielen Bars und Diskotheken.

Es lohnt sich jedoch, diese Stadt aus weißen Häusern genauer kennenzulernen. Gegründet von den Arabern, hat sie die engen und kurvigen Straßen bewahrt, die man tagsüber oder abends auf einem Bummel entdecken kann, denn die Unterhaltung kommt hier nicht zum Stillstand. Die Wege führen uns zum Strand Praia do Túnel oder Peneco auf der von der Stadt umgebenen ausgedehnten Sandfläche, die ein dem Meer zugewandtes Amphitheater bildet. Ein Meeresspaziergang an diesem Strand entlang eröffnet neue Perspektiven und wird im Westen von der Grotte Gruta do Xorino begrenzt, wo sich die Mauren im dreizehnten Jahrhundert nach der christlichen Rückeroberung der Stadt versteckt hielten.

Die in leuchtenden Farben angestrichenen Fischerboote ruhen nach ihrer täglichen Plackerei auf dem Sand. Und in den alten Vierteln der Fischer lugt an jeder Ecke eine Bar oder ein Restaurant hervor. Hier können wir den Schalentier oder fangfrischer Fisch genießen, einfach gegrillt oder in der cataplana (Eintopf), der Spezialität der Gegend. Sehr beliebt ist auch das gebackenes Hähnchen mit oder ohne Piripiri, das im etwa sieben Kilometer entfernten Guia seinen Ruf erworben hat.

Oder die Süßspeisen – aus Mandeln, Feigen und Johannisbrot ... und auch noch der Medronho-Schnaps oder der Bittermandel-Likör. Diese Köstlichkeiten stammen aus den Dörfern im Landesinneren. Wenn wir uns ein wenig vom blauen Horizont des Meeres entfernen, können wir das Grün genießen, von dem die Felder mit Orangenbäumen, Mandelbäumen oder Feigenbäumen besprenkelt werden. Und wir können auch Zeugnisse der Vergangenheit wie die Burg Castelo de Paderne mit ihren dicken, für die arabische Bauweise charakteristischen Lehmmauern entdecken.

Wenn wir uns wieder der Küste nähern, müssen wir noch die Kapelle Ermida de Nossa Senhora da Orada besuchen, zu deren Fest am 14. August eine grandiose Bootsprozession gehört. Ganz in der Nähe liegt die moderne Marina von Albufeira, die jeden, der vom Meer kommt, mit exzellenten Infrastrukturen empfängt.

Aber es waren die Strände, die Albufeira einen internationalen Ruf eingebracht haben. Und die sind alle unterschiedlich, jeder mit seinem eigenen Zauber. Die Vielfalt ist groß und beginnt im Westen mit dem Praia dos Salgados mit seinen weißen Sanddünen. Es folgen Strände, deren Felsumrahmungen von Erosionen ausgeformt wurden, wie Galé, Castelo, São Rafael oder Arrifes.

Auch die Stadt hat Strände – Pescadores, Túnel, Alemães und Inatel – die man auf einem kurzen Fußweg erreichen kann. Und das Angebot geht Richtung Westen weiter mit einer Konkurrenz an Schönheit und Unterhaltungsangeboten an den Stränden Oura, Santa Eulália, Maria Luísa und Olhos de Água, der mitten auf der Sandfläche Süßwasserquellen hat. Die Kreisgrenze wird von der langen Sandfläche Praia da Falésia markiert – ein kilometerlanger Sandstrand, der von steilen Felsen begrenzt wird, die ihm den Namen gegeben haben und sich in Gold- Kupfer- und Rottönen absetzen. Ein Bild, das mit der Intensität des Lichts am späten Nachmittag stärker wird und uns in Erinnerung bleibt.


Erweiterte Suches
Planungm Erstellen Sie mit den von Ihnen ausgewählten Inhalten Ihren Plan oder Ihre Broschüre
Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Loggen Sie sich über die sozialen Netzwerke ein
*Warten Sie bitte. *Die Anleitung, wie Sie ein neues Passwort erhalten, wird an Ihre Adresse gesendet. *E-Mail nicht versendet. Versuchen Sie es erneut.
Loggen Sie sich über die sozialen Netzwerke ein

Diese Seite benutzt Cookies, um das Surfen zu verbessern, und speichert keine Daten, mit denen die Benutzer identifiziert werden können.
Sie können diese Funktion bei der Konfiguration Ihres Browsers abstellen. Weitere Informationen in den Nutzungsbestimmungen und Verarbeitung von personenbezogenen Daten

close