www.visitportugal.com

Angra do Heroísmo – Barrierefreie Route

Angra do Heroísmo 
Ort: Angra do Heroísmo, Ilha Terceira; Açores
Foto: Maurício de Abreu | DRT
Photo: Maurício de Abreu | DRT

Auf der von den Seefahrern aus dem 15 Jh. als dritte entdeckte Insel der Azoren gelegen, war Angra do Heroísmo die erste Stadt des Archipels, der strategisch günstig im Atlantischen Ozean liegt.

Angra gewann als Handelsposten an Bedeutung und diente auf den Schiffsrouten zwischen Europa, Amerika und Indien als Absatzort für die zahlreichen Produkte der anderen Inseln sowie als einer der Hauptankunftsorte, was bis heute durch den Flughafen "Aeroporto International das Lajes" auch so geblieben ist.

Ihre lange Geschichte und das Kulturerbe, das im Laufe der Jahrhunderte aufgebaut wurde, führten dazu, dass das historische Zentrum zum Weltkulturerbe ernannt wurde. Die Stadt, wie viele andere Ortschaften auf den Azoren auch, besitzt eine ganz besondere Schönheit, die aus dem Kontrast zwischen der üppigen Natur und dem dunklen Stein vulkanischen Ursprungs, der beim Bau verwendet wurde, entsteht.

Marina de Angra do Heroísmo
Photo: Marina de Angra do Heroísmo ©Arquivo Turismo de Portugal

Verfolgen Sie Ihre Route auf der Karte

Um die Stadt zu besichtigen, empfehlen wir eine Route, die am Jachthafen Marina de Angra beginnt und die Rua Direita (9) bis zu einem zentralen Ort der Stadt hochführt. Das ist der Platz Praça Velha (8), von dem Sie Ihren Besuch zu den zahlreichen Sehenswürdigkeiten beginnen können. Sie können dies auch von der Rua do Espírito Santo aus machen, aber in diesem Fall werden die schmalen Bürgersteige Sie dazu zwingen, dass Sie auf der für Fahrzeuge bestimmten Spur gehen müssen.

Sie werden Straßen in einem guten Erhaltungszustand, aus Kalk- und Basaltpflastersteinen oder Basaltplatten, vorfinden, die eine stabile und normale Fortbewegung ermöglichen. Jedoch gibt es stark geneigte Abschnitte, wie zum Beispiel die Rua da Sé (5), die den Weg erschweren können. Deswegen empfehlen wir, dass Personen mit eingeschränkter Mobilität in Begleitung gehen sollten, sodass sie einige Hindernisse leichter überwinden können.

In der Regel sind die Bürgersteige auf den Hauptwegen breit, im Gegensatz zu denen der Nebenstraßen, auf denen sie sehr schmal sind. Im Allgemeinen wird man feststellen, dass die meisten Übergänge nicht abgesenkt sind. In der Einkaufsgegend, in dem oft Zugangsrampen zu Geschäften fehlen, kommen häufig Sitzterrassen vor oder es wird verbotenerweise auf den Bürgersteigen geparkt, wodurch unerwartete Situationen bei der Fortbewegung entstehen können. Deswegen empfehlen wir Ihnen die Karte oben zu verwenden, denn auf ihr sind die unterschiedlichen Zugänglichkeitsgrade im historischen Zentrum von Angra do Heroísmo gekennzeichnet.

Igreja da Misericórdia

Photo: Igreja da Misericórdia © Turismo dos Açores

Wenn Sie an der Rua Direita (9) losgehen, werden Sie mit Sicherheit die imposante Kirche Igreja da Misericórdia (11), im 18. Jh. errichtet, nicht übersehen können. Der Eingang erfolgt über eine Treppe und Rollstuhlfahrer können nicht in alle Innenräume gelangen, aber der Hauptkorridor ist weitläufig und hier besteht die Möglichkeit, eine geführte Besichtigung zu genießen. Wenn Sie den Marktplatz Praça Velha (8) erreichen, folgen Sie der Rua da Sé (5), um die Kirche Igreja do Santíssimo Salvador da Sé (4), eines der wichtigsten Gebäude der Stadt, zu besuchen. Der Eingang ist zugänglich und die Innenräume sind weitläufig und barrierefrei. Deswegen kann jeder die schönen vergoldeten Holzschnitzereien der Altäre Espírito Santo und Santo Cristo das Misericórdias in Ruhe bewundern. In der Nähe der Kathedrale sehen wir den Palácio Bettencourt (3), einen sehr schönen Palast aus dem 18. Jh., der dem Hauptkapitän der Azoren gehörte, und zurzeit als Bibliothek genutzt wird.

Zurück zur Rua da Sé und weiter auf der Rua do Palácio oder der Rua Direita, werden Sie zwischen dem Palácio dos Capitães Gerais (6), Symbol der regionalen bürgerlichen Macht aus dem 18. Jh. und aktueller Sitz der regionalen Regierung, und der Igreja de Nossa Senhora do Carmo (7) die ehemalige Jesuitenschule sehen. Der Eingang der Kirche erfolgt über eine Treppe oder über eine sehr steile Rampe und eine barrierefreie Fortbewegung im Innenraum wird nur im Hauptkorridor sichergestellt. Im Innenraum verdienen die vergoldeten Holzschnitzereien und die Kachelbilder aus dem 15. Jh. eine besondere Beachtung.

Jardim Duque de Terceira

Photo: Jardim Duque de Terceira ©Turismo dos Açores

An der Rua do Marquês befindet sich den Eingang zum Garten Jardim Duque de Terceira (10), in dem Sie eine Pause einlegen und ein bisschen die Natur und die Vegetation, die auf der gesamten Insel vertreten ist, bewundern können. Der Garten ist barrierefrei und verfügt über Rampen, die den Zugang zu den zahlreichen Podesten gewährleisten. Auf der Anhöhe in Ladeira de São Francisco finden Sie das Gebäude eines ehemaligen Klosters, in dem das Museum Museu de Angra do Heroísmo (12) eingerichtet ist. Die Vielfalt des Nachlasses, der mit der Geschichte der Insel "Terceira" und der Azoren verbunden ist, ist bemerkenswert. Obwohl der Hang steil ist, ist der Eingang zum Innenraum zugänglich und die Fortbewegung wird nur durch einzelne Hindernisse erschwert. Es ist möglich, eine an Personen mit besonderen Bedürfnissen angepasste geführte Besichtigung zu machen und es sind zahlreiche Bereiche mit Audio- und Videoinformationen über die Ausstellung vorhanden.

Zurück zur Bucht von Angra und weiter am Meer entlang, erreichen wir die Festung Forte de São Sebastião (14), die zurzeit in eine Hotelanlage umgewandelt ist. Sie verfügt aber über einen Aussichtspunktbereich, der über eine Rampe erreicht werden kann. Die Gänge im Innenbereich sind eben, mit einigen punktuellen Hindernissen.

Auf der anderen Seite der Bucht können Sie noch die Igreja und Convento de São Gonçalo (2) besuchen. Es handelt sich um den größten klösterlichen Raum der Insel und um den ersten, der auf der Insel in 1545 errichtet wurde. Die Fassade ist sehr schlicht, aber im Innenraum werden Sie bemerkenswerte Altaraufsätze aus vergoldetem Holzschnitzwerk und Kachelbilder aus dem 17. Jh. und 18. Jh. vorfinden, die den Besuch, trotz der Zugangstreppe, rechtfertigen. Im Inneren sind die Räume weiträumig, trotz einiger Stufen, aber ein Aufzug ermöglicht allen den Zugang zu den oberen Etagen. In der Regel wird die Besichtigung der Kirche von einem Führer begleitet.

Monte Brasil, Angra do Heroísmo

Photo: Monte Brasil, Angra do Heroísmo © Maurício Abreu | DRTA

Einige Minuten entfernt liegt die Festung Fortaleza und die Kirche Igreja de São João Baptista (1). Ihre Errichtung wurde vom König Filipe II von Spanien und I von Portugal, am Ende des 16. Jh. veranlasst, um die Flotten, die aus Westindien und aus Amerika kamen und auf dem Archipel der Azoren einen Halt einlegten, zu schützen. Sie kann besichtigt werden, obwohl der Zugang mit einem Rollstuhl nicht in alle Räume möglich ist und der Bodenbelag größtenteils uneben ist. Dieses Monument liegt am Hang zum Monte Brasil, einen Weg, den Sie mit einem angepassten Fahrzeug zurücklegen sollten. Es wird sich mit Sicherheit lohnen, um die Aussicht von diesem natürlichen Aussichtspunkt über die Stadt Angra do Heroísmo zu genießen.



Planungm Erstellen Sie mit den von Ihnen ausgewählten Inhalten Ihren Plan oder Ihre Broschüre
Loggen Sie sich über die sozialen Netzwerke ein
Loggen Sie sich über die sozialen Netzwerke ein

Diese Seite benutzt Cookies, um das Surfen zu verbessern, und speichert keine Daten, mit denen die Benutzer identifiziert werden können.
Sie können diese Funktion bei der Konfiguration Ihres Browsers abstellen. Weitere Informationen in den Nutzungsbestimmungen und Verarbeitung von personenbezogenen Daten

close