www.visitportugal.com

Live Chat

Porto in wenigen Tagen

Ribeira
Ort: Porto
Foto: João Paulo
Photo: João Paulo

Nicht versäumen
  • das Casa do Infante bei Ribeira besuchen
  • die alten Häuser von Miragaia ganz in der Nähe des Ribeira-Ufers bewundern
  • tagsüber oder abends durch die Straße Rua Galeria de Paris und ihre Nebenstraßen in der Nähe des Turms Torre dos Clérigos schlendern
  • einen Sprung in die Straße Rua Miguel Bombarda für einen Hauch von Design und zeitgenössischer Kunst machen
  • durch den Parque da Cidade (Stadtpark) spazieren, der bis zum Meer reicht
  • die schönen Strände und Terrassen an der Mündung genießen
  • ein francesinha (Sandwich mit überbackenem Käse und Tomatensoße) probieren, eine der Spezialitäten von Porto
  • die peixes frescos (frische Fische) und mariscos (Schalentiere) oder die bolinhos de bacalhau (Stockfischküchlein) probieren
  • die Küstengegend nördlich und südlich von Porto ein wenig kennenlernen
  • abends in Porto ausgehen
  • die Festas de São João (Volksfeste im Juni) kennenlernen

Bei einem Kurzbesuch in Porto müssen wir einige Orte auf jeden Fall kennenlernen. Viele Besucher sagen, dass diese Stadt etwas Mystisches hat, das man nur schwer beschreiben kann und das sich je nach Ort, Zeit und Tageslicht ändert.

Aber es hat sicherlich mit den Menschen zu tun, die für ihre Liberalität und ihren angenehmen Umgang bekannt sind, und ebenso mit dem Douro und dem Kulturerbe seiner beiden Ufer, mit den Brücken und Baudenkmälern, Fliesen, Blumenbalkonen und Geschäftsstraßen. Das historische Zentrum von Porto und das Douro-Ufer auf der Seite von Gaia, wo sich die Portweinkeller befinden, sind als Weltkulturerbe klassifiziert.

Der Bahnhof S. Bento mit seiner mit Fliesen verzierten Bahnhofshalle ist für den Beginn eines Rundgangs ideal. In der Nähe steht die Kathedrale Sé, die man nicht versäumen darf und deren Vorplatz einen ersten Blick über den Fluss, die Häuser und das andere Ufer bietet. Von dort aus können wir über Treppen und mittelalterliche Straßen bis zur Ribeira (historische Altstadt) mit ihren Terrassen und malerischen Ecken hinuntersteigen. Es lohnt sich, ein wenig dort zu verweilen, das Ambiente auf sich einwirken zu lassen und die Brücke D. Luís und das gegenüberliegende Ufer in sich aufzunehmen, bevor man eine Bootsrundfahrt unter den sechs Brücken Portos macht. Nachdem wir die Silhouette der Häuser und Kirchtürme vom Fluss aus gesehen haben, erwartet uns das vergoldete Innere der Kirche Igreja de S. Francisco. Ganz in der Nähe kann man noch andere Kirchen und Baudenkmäler mit gefliesten Fassaden ansehen und den Palácio da Bolsa (Börsenpalast) besuchen. Die Straßenbahn fährt am Fluss ab und legt eine Strecke bis zur Foz (Mündung) zurück, wo man spazieren gehen und sich die Lungen mit Meeresluft füllen kann. Dort beginnt die Av. da Boavista. Nicht weit entfernt liegt Serralves mit Gärten zum Spazierengehen oder Entspannen und Ausstellungen zeitgenössischer Kunst. Das Museum ist eine Arbeit von Álvaro Siza Vieira, einem der herausragendsten Architekten der Architekturschule Porto, der mit dem Pritzker-Preis ausgezeichnet wurde.

Am Kreisel von Boavista befindet sich das Casa da Música (Konzertgebäude), das durch seine architektonische Form und sein kulturelles Angebot imponiert. In dieser Gegend gibt es gute Geschäfte zum Shoppen. Aber die gibt es auch auf der Av. dos Aliados. Am Weg liegen die Gärten des Palácio de Cristal (Kristallpalast), mit einem weiteren Rundblick über den Fluss, und das Museum Museu Soares dos Reis. Eine andere Gartenanlage voller Skulpturen ist der Garten der Cordoaria (Seilerei), der von Kirchen und anderen Baudenkmälern umgeben ist. Es lohnt sich, auf den Turm Torre dos Clérigos zu steigen, um einen neuen Blick über Porto zu erlangen. Gleich dort liegt die Buchhandlung livraria Lello, durch die die Geschichten von Harry Potter inspiriert wurden. Wir gehen zu Fuß bis zu den Aliados (Avenue) weiter und kommen an Geschäften und Jugendstilhäusern vorbei. Nachdem wir diese breite Avenue kennengelernt haben, lohnt es sich, bis zur Fußgängerstraße Rua de Santa Catarina weiterzugehen, um nach Herzenslust zu shoppen. Das Café Majestic ist der ideale Ort für eine Pause.

Es fehlt noch ein Ausflug zum Südufer des Flusses, um die Portweinkeller zu besuchen und den Wein in seiner eigentümlichen Umgebung zu probieren. Ab Ribeira können wir die Brücke D. Luís zu Fuß überqueren und haben von dieser Seite einen der schönsten Blicke über Porto. Und man kann auch mit der Seilbahn von Gaia fahren, die auf dieser Flussseite hinauf- und hinunterfährt.

Was die Gastronomie betrifft, so ist diese Flussseite eine gute Wahl, aber auch Ribeira ist voller Restaurants und Terrassen genau wie die Mündung, die schöne Ausblicke über das Meer bietet. Portugal erobert die Touristen durch seine Küche, aber das gilt noch mehr in Porto und im Norden. In jedem Restaurant, im vornehmsten oder im volkstümlichsten, bekommt man mit Sicherheit eine gute Mahlzeit und dazu die ausgezeichneten Weine des Douro oder den frischen Vinho Verde, der für die Gegend charakteristisch ist.



Erweiterte Suches
Planungm Erstellen Sie mit den von Ihnen ausgewählten Inhalten Ihren Plan oder Ihre Broschüre
Haben Sie Ihr Passwort vergessen?
Loggen Sie sich über die sozialen Netzwerke ein
*Warten Sie bitte. *Die Anleitung, wie Sie ein neues Passwort erhalten, wird an Ihre Adresse gesendet. *E-Mail nicht versendet. Versuchen Sie es erneut.
Loggen Sie sich über die sozialen Netzwerke ein

Diese Seite benutzt Cookies, um das Surfen zu verbessern, und speichert keine Daten, mit denen die Benutzer identifiziert werden können.
Sie können diese Funktion bei der Konfiguration Ihres Browsers abstellen. Weitere Informationen in den Nutzungsbedingungen

close